Kulturallmende | Paperbridge EINE BRÜCKE AUS PAPIER 2018

KUNDE
Kulturallmende ist eine gemeinnützige Gesellschaft, die Projekte in Literatur, Bildender Kunst und anderen Sparten der Kultur konzipiert und durchführt. Allmende bedeutet Gemeingut oder “commons”, wie es heute geläufiger ist. Die Kultur ist ein solches Gemeingut. Kulturallmende arbeitet daran, das Wissen darum wieder stärker ins Bewusstsein zu rücken, Schwellen abzubauen und Horizonte zu eröffnen. Sie will das Verständnis für Kunstschaffende in der Gesellschaft fördern.

PROJEKT
Vom 31.August – 3. September 2018 zieht das Literatur- und Kunstprojekt Eine Brücke aus Papier mit dem vierten deutsch-ukrainischen Schriftstellertreffen weiter nach Mariupol in der Ukraine.

Studio Botschaft entwickelte das Erscheinungsbild und gestaltete alle grafischen Maßnahmen für und rund um das Festival wie z.B. die Pressemitteilung, das Programmheft, Plakate, die Website und vieles mehr…

MARIUPOL liegt im äußersten Südosten der Ukraine, direkt am Asowschen Meer. Die Stadt wurde im 18. Jahr­hundert von Krimgriechen gegründet. In der sowjetischen Zeit zwischen 1948 und 1989 hieß sie Schdanow, nach einem aus Mariupol gebürtigen stalinistischen Funktionär. Die Rück­besinnung auf den Ursprungsnamen war ein Meilenstein für die Identität der Stadt. Das Antlitz Mariupols ist noch immer sowjetisch geprägt, vor allem wegen der mächtigen, heute ­einem einzigen Oligarchen gehörenden Stahlwerke »Iljitsch« und »Asowstal«, für die fast fünfzigtausend Menschen der Halbmillionenstadt arbeiten. Der Tiefseehafen, an dem seit den Kämpfen um Mariupol 2014 weniger Schiffe anlegen, ist durch breite Schienenstränge zwischen dem weitläufigen Meeresstrand und der nach Nordosten hin ansteigenden Stadt mit den Stahlwerken verbunden.